EXJECTION Spritzguss

Prozesssicherheit, Wirtschaftlichkeit und neue funktionelle Lösungen waren die Entwicklungsthemen für die auf der K‘2007 von ENGEL und IB STEINER präsentierte EXJECTION Technologie, die nachfolgend erfolgreich in den Markt eingeführt wurde. War EXJECTION zuerst noch ein alternatives Herstellverfahren zu Spritzgießen und Extrusion, so hat die Verbindung beider Verfahren bald Bauteile und Produkte hervorgebracht, die nicht nur Vorteile durch geringere Herstellkosten bringen, sondern innovative technische Eigenschaften mit einem USP ergeben.

1 Technologie, 2 Verfahren und endlose Möglichkeiten ...

+ lineares Verfahren
+ rotierendes Verfahren
  • Ihre Vorteile durch Innovation
  • + bis zu 20 % günstigere Herstellkosten
     
  • + bis zu 40 % höhere Produktivität
     
  • + bis zu 60 % reduzierte Anlagenkosten
     

Wirtschaftlich, nachhaltig aber vor allem endlos innovativ.

  • Mehr Länge zum günstigeren Preis

    Die lineare EXJECTION Technologie, gekennzeichnet durch einen Verschiebeschlitten in der Form und durch den Einsatz kleiner Spritzgießmaschinen für Bauteile mit einer Länge von bis zu 3 m, ermöglicht nicht nur die Fertigung funktionalisierter Leisten, sondern auch das Hinterspritzen empfindlicher Substrate, wie dies für IMD (In-Mould Decoration) und für die ISS (Integrated Smart Surfaces) Technologie erforderlich ist.

  • Kontinuierlicher Prozess

    Auf Basis der EXJECTION Endlostechnologie können mit Continuous Moulding auch Spritzgießteile in hohen Stückzahlen mit Rotationsformen gefertigt werden. Die Integration von vor- und nachgeschalteten Prozessschritten führt zu keinem Verlust an Produktivität, die ca. 40 % höher im Vergleich zum Spritzguss mit Vielfachformen ist.

    Der kontinuierliche Spritzprozess kann auch zur Fertigung von endlosen Profilen eingesetzt werden, die funktionellen Geometrien, wie z.B. Querrippen, Schnapphaken, Schraubdome und Wandstärkensprünge aufweisen. Solche Profile können im klassischen Extrusionsverfahren ohne unwirtschaftliche Nachbearbeitung nicht hergestellt werden.

Mit beiden Technologien können nicht nur nachhaltige Werkstoffe aus nachwachsenden Ressourcen, wie Biopolymere und WPC (Wood Polymer Composite) verarbeitet werden, sondern auch Hybridlösungen aus Holz und Kunststoff realisiert werden. In Verbindung mit dem deutlich geringeren Energieverbrauch im Vergleich zu konventionellen Spritzgießen entspricht damit EXJECTION der Nachhaltigkeitsstrategie der EU, auch festgeschrieben in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Gemeinsam die Zukunft im Visier.


Die HTP High Tech Plastics GmbH hat in Fohnsdorf die EXJECTION Technologie implementiert. Zusammen mit dem IB STEINER werden für Interessenten mit hoher Kompetenz Bauteile entwickelt und gefertigt, die alle Vorteile der EXJECTION Technologie zum Vorteil unserer Kunden nutzen.
Persönlicher Kontakt

Wenn dies Ihr Interesse weckt, sind Sie herzlich eingeladen, uns zu kontaktieren ...

Adresse

  • Eumigstraße 6
  • 8753 Fohnsdorf , AT

Quick Links

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!